Kapitel 40

같같같같같캛ills Sicht같같같같같

7.September, 3. Tag

"Bill, geh schlafen, ich weck dich wenn jemand anruft, oder wenn sonst irgendetwas Wichtiges passiert." Energisch schttelte ich den Kopf.
"Bill, bitte. DU hilfst ihr nicht wenn du irgendwann vor Ermdung zusammenklappst. Ich bitte dich als dein Bruder und als dein bester Freund." Ich sah Tom mit leeren Augen an.
"Okay, aber weck mich sofort wenn auch nur der kleinste Hinweis kommt." Ich erhob mich und schleppte mich ins Bett. Meine Augen fielen sofort zu, ich merkte nur noch wie Tom mich zu deckte und die Tr zu zog. Nicht mal eine halbe Stunde spter wachte ich schon wieder auf. Mein Klamotten klebten an meinem Krper wie eine zweite Haut. Ich hatte etwas getrumt, wusste aber nicht mehr was, nur an einzelne Bruchteile konnte ich mich erinnern. Ich rieb mir den schlaf aus den Augen und sah die geschlossene Tr vor mir an. Ich hatte wieder das Gefhl los heulen zu knnen, aber ich war wie ausgetrocknet, ich hatte keine Trnen mehr. Langsam ging ich auf die Tr zu und schob sie auf. Tom hatte das Telefon in der Hand und sah auf den Boden, mich hatte noch niemand bemerkt. Ich schloss die Tr ein Stck und belauschte sie.
"Was machen wir jetzt?" Fragte Georg.
"Keine Ahnung. Aber wir knnen es Bill nicht sagen, er wrde sofort irgendeine Dummheit begehen, und dann ist sie auf jedenfall verloren." Tom.
"Tom, wir haben hier einen abgeschnittenen Finger, wie mssen was machen!" Meinte Georg wieder.
"Und was sollen wir machen, was? Denkt ihr mir geht es gerade gut wenn ich sie ihn Einzelteile zurck geschickt bekomme?" Tom wurde lauter und fing an zu weinen.
"Ich wei es ja auch nicht, nur wenn wir hier tatenlos rum sitzen dann knnen wir ihr auch nicht helfen. Rufen wir die Polizei, die kennen sich mit so was aus." Georg.
"Aber ihr wisst doch was Bill gesagt hat, sobald wir die Polizei rufen ist sie tot." Gab Gustav dann zu bedenken.
"Woher will er wissen dass wir die Polizei rufen? Er ist ja nicht da." Georg.
"So durchgeknallt wie der is, hat der das bestimmt bedacht und hat hier irgendwo Kameras versteckt." Tom vergrub sein Kopf in den Hnden und schttelte nur den Kopf. Er stand auf und kam direkt auf mich zu. Ich ging schnell zurck ins Bett und tat so als wrde ich schlafen. Tom schloss hinter sich die Tr und setzte sich neben mich. Ich merkte dass er mich beobachtet.
"Scheie Bill, ich wei nicht was ich machen soll. Warum passiert das gerade dir oder eher uns? Was haben wir falsch gemacht? Was?" Ich ffnete meine Augen ein spalt und sah ihn an. Er hatte den kopf gesenkt. Ich setzte mich hin und legte einen Arm um ihn.
"Du......du bist wach?" Ich nickte leicht.
"Wie lange?"
"Seit eben erst." Log ich.
"Gibt뭩 was Neues?" Tom sah wieder auf den Boden, ich merkte frmlich wie ihn ihm ein Kampf tobte. Sollte er mir es sagen oder lieber nicht.
"Bill, bitte mach jetzt nichts Unberlegtes." Er machte ein Pause und holte tief Luft. "Als du geschlafen hast, haben wir ein Pckchen bekommen und, naja, es war von ihm. Also..."
"Ich wei, ich hab뭩 mitbekommen. War sonst noch was dabei, ein Brief oder sonst was?" Tom nickte und zog einen Brief aus der Tasche. Ich faltete ihn auf und sofort wurde mir bel. ber den ganzen Brief waren Blutflecken verteilt. Als ich den Brief durchgelesen hatte, lie ich ihn sinken und sah Tom an.
"Und? Was steht drin?"
"Ich versteh es nicht."
Wie, warum? Lass mal sehen, vielleicht versteh ich es ja." Tom wollte den Brief nehmen, doch ich zog die Hand weg.
"Doch, ich versteh ja was er geschrieben hat, aber den Sinn nicht." Tom verdrehte genervt die Augen.
"Man Bill, jetzt sag doch was drin steht!"
"Wir sollen die Nachrichten einschalten und sagen dass wir Freundinnen haben, also zumindest Gustav und ich, und dann das ich ein Gefhlsloser Ignorant bin. Naja und ich soll erwhnen dass sie weg ist."

Kapitel 41

같같같같같Michi큦 Sicht같같같같같

8.September 4.Tag

"Bitte, geben sie mir endlich was gegen die schmerzen. Ich bitte sie vom ganzen Herzen, erfllen sie mir wenigstens einen Wunsch." Ich bettelte schon seit knapp einen Tag das er mir endlich was gegen die schmerzen gab, da er mir ja eine Fingerkuppe abgeschnitten hatte. Er sa vor seinen 5 Monitoren und schttelte nur den Kopf.
"Warum sehen sie eigentlich die ganze Zeit auf die Monitore?"
Weil ich sehen muss ob sie die Polizei einschalten oder nicht." Ich reckte den Kopf in Richtung der Bildschirme und konnte die Jungs und Sevgi in einem Zimmer erkennen.
"Willst du mitgucken?" Er stand auf und machte mich von diesem komischen Stuhl los und sofort entspannte ich mich ein bisschen. Er zog einen Stuhl neben seinen und reichte mir einen Apfel.
"Du weit, wenn du versucht abzuhauen, schreck ich vor nix zurck." Ich nickte und sah auf die Bildschirme. Bill sa zwischen Tom und Sevgi und hatte den Kopf gesenkt. Der Mann, ich kannte immer noch nicht seinen Namen, griff nachdem Telefon. Auf dem Bildschirm konnte ich erkennen wie sich alle Kopf zum Telefon drehten und Bill abnahm.
"Wie sieht뭩 aus? Wann gehen sie an die ffentlichkeit?......Hmm.....Okay, gut. Also, da das bis jetzt alles so gut luft, kannst du kurz mit Michi sprechen." Ich sah den Typ verwirrt an. Er hatte mich noch nie Michi genannt und dass er mir von sich aus erlaubte mit Bill zu sprechen, wunderte mich noch mehr. Vorsichtig nahm ich ihm das Telefon aus der Hand und fhrte es an mein Ohr.
"Bill?" Ich sah auf den Bildschirm und Bill hob sofort den Kopf, stand auf und ging zum Balkon und sah raus.
"Schatz, wie geht뭩 dir? Wie behandelt er dich?" "Mir geht뭩 soweit ganz gut, ich hab zwar noch schmerzen und angst, aber sonst. Naja, wie schon? Ich wei nicht so genau, irgendwie voll komisch." Er ging in das Schlafzimmer, setzte sich auf das Bett und nahm ein Shirt von mir und roch daran. "Ich hab Angst um dich! Was wenn ich dich nie wieder sehe?" "Bill, mach dir keine Sorgen, solange ihr tut was er sagt, und ich auch, dann werden wir uns wieder sehen." "Das ist meine Schuld, wenn wir nicht zusammen gekommen wren, dann wrdest du nicht in so einer schei Situation sitzen!" "Schatz, mach dir keine Vorwrfe, das ist nicht deine Schuld. Weit du noch damals, als du wegen mir angeschossen wurdest? Ich hab mir dieselben Vorwrfe gemacht, aber du bist nicht daran schuld, niemand ist daran schuld." Ich strich ber den Bildschirm und wie auf Kommando hob Bill den Kopf und sah genau in die Kamera. Er hatte angefangen zu weinen. Ich hielt den Hrer zu. "Darf ich ihm sagen dass ich ihn sehen kann?" Leicht zgerlich nickte er. "Ich kann dich sehen Schatz und du gefllts mir, so wie du gerade Aussiehst, gar nicht." "Warte, du kannst mich sehen? Wo sind die Kameras?" "Du guckst gerade voll rein." Bill nahm die Kamera und hielt sie sich vors Gesicht. "So langsam reicht es." Ich nickte. "Schatz, ich muss auflegen, vergiss nie das ich dich liebe und pass auf dich auf." "Ja, werde ich. Ich liebe dich." Er ksste die Kameralinse. Ich lie meine Hand sinken und legte auf. "Willst du was essen?" Langsam verstand ich gar nix mehr. Warum war er auf einmal so nett zu mir? " Du hast doch schon seit 3 Tagen nix mehr gegessen?" Ich nickte und nahm den Teller mit Suppe. "Hau rein, es ist noch mehr da." "훖m, Entschuldigung. Aber warum sind sie auf einmal so nett zu mir?" Er legte den Lffel bei Seite und sah mir tief in die Augen. "Irgendwie erinnerst du mich an meine Tochter........"


같같같같같같같Bills Sicht같같같같같같같

Ich stellte die Kamera an ihrem Platz zurck und ging zu den anderen zurck. Sie sahen mich alle neugierig an. "Naja, ihr geht뭩 den Umstnden entsprechend. Ich denke dass er sie gut behandelt und sich an die Abmachungen auch hlt. Auerdem hat er Kameras angebracht." Ich setzte mich wieder zwischen Tom und Sevgi, als David meinte wir mssen in einer halben Stunde los. Ich erinnerte mich an das Gesprch von eben. Sie hatte gesagt ich gefalle ihr im Moment berhaupt nicht. Also stand ich auf und ging schnell duschen. Gar nicht geschminkt und gestylt gingen wir runter in den Konferenzraum wo auch schon Viva wartete. Es wurde ausgemacht dass es Live ausgestrahlt wurde. Nach kurzer Begr廻ung setzten wir uns vor die Kamera die auch sofort eingeschaltet wurde. Ich sammelte meine Gedanken und fing an zu sprechen.
"Hi ihr lieben, ich hoffe euch geht es gut. Also wie ihr sicher mitbekommen habt, haben wir uns vor ein paar Tagen krank gemeldet und haben keine Auftritte mehr absolviert, wofr ich mich erst mal entschuldigen will. Wie dem auch sei, ich will und muss ehrlich zu euch sein. Gustav und ich haben Freundinnen und das schon etwas lnger. Es ist etwas festes und ich bitte euch das zu akzeptieren. Und weil im Moment, naja etwas passiert ist was ich jetzt nicht weiter ausbreiten mchte, will ich nur sagen dass ich ein gefhlloser ignorant bin. Danke" Die Kameras schalteten aus und alle nicht beteiligten sahen mich verwundert an. Wir standen auf und gingen wieder auf mein Zimmer, wo auch schon das Telefon klingelte. Genervt nahm ich ab. "Ja?" "Na, war das so schwer? Jetzt hab ich nur noch eine Sache, ich will dass du ein Bild an die Presse raus gibt뭩 von euch beiden und dann kannst du deine Freundin wieder in die Arme schlieen. War doch gar nicht so schlimm oder?" "Nein, berhaupt nicht. Wie kommen sie denn auf die Idee, ich hab nur Todesangst um sie." "Wie gesagt, bald seid ihr wieder vereint und dann knnt ihr glcklich werden." Somit legte er auf und ich schmiss mich auf die Couch. "Was war diesmal?" "Nix, er meinte nur das ich jetzt nur noch ein Bild von uns beiden an die Presse geben muss und dann gibt er sie wieder frei." "Aber das sind doch erfreuliche Nachrichten." Meinte Sevgi und setzte sich neben mich. "Ja schon, nur irgendwie hab ich ein schlechtes Gefhl, ich wei auch nicht. Ich geh jetzt schlafen."


Kapitel 42


같같같같캫ichi큦 Sicht같같같같같

14. September 10.Tag

"Hey, Schatz. Los komm schon wach auf." Ich schlug langsam die Augen auf und fand mich im Hotelzimmer wieder. Bill lag neben mir und streichelte mir ber den Arm.
"Na, gut geschlafen?" Ich nickte und wollte ihn kssen, als er pltzlich verschwunden war und ich wieder in diesem Keller war. Ich suchte Jason, mittlerweile wusste ich fast alles ber ihn und auch den Grund dafr dass er mich hier festhielt, ich fand ihn jedoch nicht. Ich streckte mich erst mal ausgiebig und stand dann auf. Er fesselte mich nicht mehr, ich konnte mich frei Bewegen und es war fast so, also, naja, als ob er so was wie mein Vater wre. Ich setzte mich vor die Bildschirme und suchte sie nach Bill ab. "Das kann doch nicht sein." Pltzlich hrte ich lautes Geschrei und die Tr wurde zu geschlagen. Jason stand mit hngend Arm an der Tr gelehnt. Ich stand auf und sah mir das nher an.
"Was ist passiert?" Er hatte eine Schusswunde am Arm und wie auf Kommando hrte ich wie jemand anfing zu sprechen. "Wenn sie heraus kommen, versprechen wir ihnen das niemand verletzt wird und ihre Strafe wird vermildert!" Ich sah zur Tr und dann wieder zu Jason. Er hatte Trnen in den Augen. "Ich wollte nicht dass es so weit kommt, ich will nicht ins Gefngnis. Ich wollte doch nur Gerechtigkeit. Ich wollte doch nur das alle wissen dass er eine Freundin hat und dass sich kein anderes Mdchen mehr Hoffnung macht. Es tut mir leid!" Ich nahm ihn in den Arm und sah zur Tr. "Wenn wir jetzt raus gehen, dann passiert dir nichts mehr. Los komm, glaub mir, es ist besser." Er nickte und stand auf, als wieder jemand sprach. "Hallo? Hren sie mich? Kommen sie bitte raus. Sie wissen genauso gut wie wir das sie ihr nix antun wollen." Das war ganz eindeutig Bills Stimme. Ich sah Jason an und der nickte nur. Vorsichtig machte ich die Tr auf und hrte schon wie die Polizisten ihr Waffen entsicherten. "Kommen sie mit erhobenen Hnden raus!" Ich schluckte einmal und stie die Tr mit den Fu auf. Jason ging vor mir raus. Die Polizei hatte alles im Halbkreis abgeriegelt und zielte mit ihren Waffen auf uns. In der 2. Reihe konnte ich Bill und den Rest der Band entdecken. Jason griff an seine hintere Hosentasche und sofort fingen alle an zu schieen. Nachdem die ersten Kugel abgeschossen waren, stellte ich mir vor Jason, der schon blutend am Boden lag, und ich versuchte damit dass sie aufhrten. Wie in Zeitlupe fiel ich neben Jason und sprte nur noch den schmerz der Kugeln die mich getroffen hatten. Ich merkte wie mir das Blut aus dem Mund lief und Bill pltzlich neben mir war. Er nahm meine Hand und ksste mich. "Halt durch, ja. Du schaffst das. Der Arzt ist gleich da, halte durch, ich brauche dich und liebe dich." "Bill.." "Ja Schatz, ich bin da und werde nicht von deiner Seite weichen, versprochen." Er ksste mich noch mal und ich schloss meine Augen............

Piep.....Piep.....Piep.......Piep

"Da, seht doch, sie macht die Augen auf." Langsam und mit schmerz verzerrtem Gesicht ffnete ich die Augen und sah an eine Weie Decke. Jemand drckte meine Hand und ich folgte dem Druck mit meinem Blick. Nachdem sich meine Augen an die Helligkeit gewhnt hatten, erkannte ich Bill. "Bill!" "Ja Schatz, ich bin da. Es ist alles gut." "Wo.....wo ist....Jason?" "Er ist tot!" Ich fing an zu weinen. Das hatte er nicht verdient. "Hey, ist doch alles gut. Du bist in Sicherheit!" "Er hat das nicht verdient!" Bill sah mich skeptisch an. "Michi, er hat dich entfhrt und gefoltert, okay vielleicht htte er nicht sterben mssen, aber jeder bekommt das was er verdient!" "Bill, sei nicht so schnell mit deinen Urteilen." "Hast du etwa mitleid mit dem Typ der dich entfhrt hat, und so verunstaltet hat?" Fragte er aufgebracht. Ich nickte und fasste seine Hand, da er allen Anschein machte weg zu gehen. "Du kennst seine Gesichte nicht. Klar, wenn ich du wre htte ich wahrscheinlich genauso reagiert, aber er hat mir ein paar Sachen erzhlt, wo ich sagen muss, das er mir wirklich leid getan hat. Er hat seine Tochter verloren und...." "Aber das ist doch kein Grund jemanden zu entfhren!" Er stand auf und ging zum Fenster. "Schatz, bitte, komm her! Bill!" Er setzte sich neben mein Bett und sah mich mit ausdrucksloser Miene an. "Er hat seiner Tochter beim sterben zu sehen mssen. Sie hat sich umgebracht, die Pulsadern aufgeschnitten. Er kam gerade rein als sie das Messer absetzte. Er hat den Krankenwagen gerufen, hat ihr etwas auf die Schnitte gepresst, aber sie starb, in seinem Armen! Kannst du dir berhaupt vorstellen wie es fr Eltern sein muss ihr Kind zu Grabe zu tragen und besonders wenn dein Kind in deinen Armen stirbt." Bill legte sich neben mich und ich drehte mich in seinen Arm. Ich sog seinen Duft ganz tief ein und klammerte mich an ihn. Auch er drckte mich ganz fest an sich. "Aber was hat das alles mit uns zu tun?" "Das Mdel hat sich umgebracht, weil sie in dich verliebt war. Sie hat dir jeden Tag mindestens einen Brief geschrieben und naja, weil nix von dir zurck kam und weil sie dann mitbekommen hat das du ne Freundin hast, da......da hat sie sich halt umgebracht." Ich legte mich wieder in Bills Arme und genoss es endlich wieder bei ihm zu sein. "Ich liebe dich Bill Kaulitz!" Er grinste mich zufrieden an und gab mir ein Kuss auf die Nasenspitze. "Ich dich auch Michelle.......Kaulitz." "Was? Kaulitz? Wie jetzt?" Bill nahm meine Hand und zeigte auf den Ring den er mir an seinem Geburtstag geschenkt hatte. "Vielleicht knnten wir den, naja als Verlobungsring nehmen?!" Ich fing an bis ber beide Ohren zu Grinsen. "Soll das etwa ein Heiratsantrag sein?" "Ja! Ich wei wie viel dir das Heiraten bedeutet und ich will fr den Rest meines Lebens mit dir zusammen bleiben. Wir warten dann noch 2 Jahre bis du Volljhrig bist und dann Heiraten wir." "Oh Bill, das ist so s廻. Ich liebe dich so sehr. Aber du musst mir jetzt nicht ein Antrag machen....aus keine Ahnung falschen Grnden, oder nur weil ich unbedingt mal Heiraten will, weil ich wei ja auch das du nicht unbedingt......" "Doch, der ist voll und ganz ernst gemeint. Ich bin mir darber im klaren. Also, was ist? Nimmst du ihn an?" Meine Augen fllten sich erneut mit Trnen und ich nickte nur. Er nahm mir den Ring ab und steckte ihn diesmal an den Linken Ringfinger. Nachdem wir uns einige Zeit angeschwiegen hatten, unterbrach ich die Stille. "Sag mal, wo wurde ich eigentlich getroffen?" "훖, ganz knapp neben der Lunge. Nur noch ein paar cm und du wrst nicht mehr am Leben!"
Nach ein paar Wochen konnte ich das Krankenhaus verlassen und als ich raus trat, traf mich der Schlag. Lauter Tokio Hotel Fans mit Plakaten wie z.B. viel Glck fr die Zukunft, ich hoffe eure Hochzeit wird im Fernsehen bertragen. Oder: Ihr seit das Traumpaar des Jahrhunderts. Ich drehte mich zu Bill der mich sofort ksste und alle fingen an zu kreischen. "Hast du etwa gesagt dass wir Verlobt sind?" "Ja, er hat sofort die Bravo angerufen gehabt und es denen gesagt gehabt." Ich grinste Tom und den Rest an und wir machten uns in den Van. Was mir jetzt erst auffiel, war das Sevgi und Georg Arm in Arm da saen. "Seit ihr jetzt zusammen?" Sevgi grinste und wurde rot. "Ja sind wir, seit 3 Tagen." Verkndete Georg stolz. Zusammen machten wir uns auf in ein neues Leben........