Kapitel 1

같같같같같같같같같같같같캳icht von Sevgi같같같같같같같같같같같




Ich kann mich noch gut erinnern wie wir die Zwillinge kennen gelernt haben.
Ich und meine beste Freundin Michi,
die ich schon seit dem Kindergarten kenne und seit dem unzertrennlich sind, haben vor unserem Haus gespielt, was
wei ich nicht mehr. Meine Mutter hatte mir schon heute Morgen gesagt das
wir neue Nachbarn kriegen und das
sie zwei Kinder haben, ob es Jungen oder Mdchen waren wusste sie nicht.
Als wir vor dem Hof spielten, kam ein riesiger LKW angefahren und hielt bei dem Haus gegenber von uns, dicht gefolgt von einem Kombi.
So weit ich es erkennen konnte, stieg erst eine Frau und dann ein Mann aus dem Auto. Die Frau ging nach hinten und machte hinten eine Wagentr auf, der Mann ging ebenfalls nach hinten und ffnete die Tr. So wie ich es erkennen konnte stiegen zwei Jungs aus dem Auto. So neugierig wie ich bin, wollte ich rber und gehen und mich vorstellen.
Michi ging es nicht anderes, was mich ziemlich wundertet da sie eher zurckhaltent war und eher wartete das die Leute auf sie zu kamen. Obwohl ich nicht wusste was ich sagen sollte, nahm ich Michi an die Hand und ging rber. Ich hoffte meine Mum wrde uns nicht erwischen, da wir gerade mal 5 Jahre alt waren und noch nicht alleine ber die Strae gehen drfen. Als wir dann fast drben waren hrte ich meine Mum direkt hinter mir: Mdels ich hab keine Ahnung wie oft ich euch das noch sagen soll! Ihr drft nicht alleine ber die Strae .Also husch, husch zurck ins Haus und spielt da weiter. Zurck im haus hab ich mich erst mal angefangen zu beschweren: Das ist Gemein. Wir wollten uns doch nur vorstellen!
JaJa hast ja recht, aber sei jetzt net so eingeschnappt und komm mit in die Kche ich will wissen was deine Mum macht.. Noch etwas eingeschnappt gingen wir zusammen in die Kche, stellten ein Stuhl vor das Fenster, kletterten auf die Arbeitsplatte und hingen gar nicht unauffllig am Fenster. ;-)
Vom Fenster aus sah es so aus als ob sie sich gut verstehen wrden. Ich war ganz in Gedanken verloren, als Michi mich auf einmal in den Arm zwickte.
껦u, das tat weh!
껾ollte es auch! Die Kinder von den sehen sich verdammt hnlich oder was meinst du??
Nachdem der schmerz nachlie, guckte ich wieder aus dem Fenster. Sie sahen sich wirklich verdammt hnlich. Pltzlich sah ich wie meine Mum sich umdrehte und zurck zum Haus kam. Da ich wusste das sie es nicht mochte wenn ich, bzw. wir, sie beobachten,
wollte ich grade Michi an die Hand nehmen aber anscheinend hatte sie frher gemerkt das sie zurck kommt und hatte mich deshalb schon an der hand und vom Stuhle gezerrt. Stolpertn rannten wir die Treppe rauf. Als wir dann bei der Mitte waren, konnte ich das Gleichgewicht nicht mehr halten und fiel rckwrts die Treppe wieder runter und htte dabei Michi fast mit runter gerissen. Sie war die beste Freundin fr mich, wir konnten uns auch ohne Worte verstehen. Da wir keine Worte brauchten sah sich mich kurz an. Das reichte fr sie um zu wissen das es mir gut ging und konnte sich dann vor lachen kaum noch halten. Frhlich, lachend kam sie die Treppe zu mir runter gehpft und zog mich wieder auf die Beine.
껾o tollpatschig wie du kann keiner sein. Auf schnell hoch in dein Zimmer deine Mutter muss gleich kommen.
Zusammen lachend gingen, wir in mein Zimmer um weitere Unflle zu vermeiden.
Gerade noch rechtzeitig schlugen wir die Tr zu und schmissen uns erst mal aufs Bett. Nicht zu frh und noch zu spt setzten wir unsere Unschuldsmienen auf und fingen an zu reden als ob nix passiert wre. Und schon stand auch schon 꼞nsere Mum im Trrahmen. Michi bezeichnete meine Mutter auch als ihre, weil sie wieso schon fast bei mit wohnte und nur zum schlafen nach hause ging.
Noch bevor ich etwas sagen konnte, saget meine Mum: Also die neuen Nachbarn kommen heute zum Essen. Vielleicht knnt ihr euch ja ausnahmsweise mal anstndig essen!
Wie auf Kommando fiel uns beide die Kinnlade runter!! Was Sollte das denn heien?? Ordentlich essen?? Wir, nein das kann nicht gehen.
껶um ich wei nicht, ob du weit, was du da von uns verlangst?? find ich schon an zu protestieren.
껲a ich wei was ich da von euch verlange, aber frher oder spter msst ihr wieso 꼛ichtig essen. Ich hab nmlich auch keine Lust jeden tag gro putz zu machen nur weil ihr nicht essen knnt!!! Also fr alle die jetzt nicht wissen wie sie sich das jetzt vorzustellen haben. Wenn Michi und ich mit essen fertig sind, knnte man die ganze Kche neu renovieren, weil berall Essensreste rumgeflogen sind, da wir uns immer gegenseitig zum lachen bringen. Mittlerweile regt sich meine Mum gar nicht mehr so darber auf. Mit diesem Satz verlie meine Mum das Zimmer wieder und ein schweigen zwischen uns trat ein. Offensichtlich geschockt unterbrach Michi dann die Stille:
꼂ann hast du das letzte mal richtig gegessen?? Oda hast du das noch nie gemacht??
껰mmm뀉.keine Ahnung ich glaub net, du???
Ich guckte sie an und konnte aus ihrem verzerrten Gesicht erkennen das es ihr genauso ging. Wir mssten auf einmal wie bekloppten los lachen. Aus irgendeinem Grund konnten wir auch nicht mehr aufhren.

3Stunden spter

껳inder kommt runter essen ist gleich fertig und die Kaulitz큦 kommen gleich rber.
Wir gingen zusammen die Treppe runter und stellten uns zu meiner Mum in die Kche.
껪uuhh, sag ma Mama?! Warum sehen sich die Kinder vorn drben eigentlich so hnlich??? Nachdem die Frage mein Mund verlassen hatte ich auch schon einen Ellenbogen in meinen Rippen: 꼙ssst nix sagen hrte ich Michi mir zu flstern. Meine Mum drehte sich um und guckte uns nur triumphierent an: Also hab ich doch gewusst das ihr uns beobachtet habt. Das mit dem warum sie sich so hnlich sehen hat noch zeit bis ihr das wissen msst.
껦ber... weiter kam ich nicht mehr da es an der Tr klingelte. Ich hrte nur noch ein frhliches Quieken neben mir. Man war Michi aufgeregt, was ich aber auch verstehen knnte. Mit einem Satz war ich schon unterwegs zur Tr, nur dumm das Michi genau dasselbe dachte und wir volle Kanne ineinander liefen und uns voll auf die Nase legten. In der Zwischenzeit ist meine Mutter grinsend zur Tr gegangen und wir guckten uns nur an hielten uns beide die Kpfe und fingen an zu lachen. Bis wir auf einmal merkten das jemand neben uns stand. Sofort verstummten wir und sahen die Jungs grinsend an, naja ich grinste Mich wurde total rot da ihr es anscheinend peinlich war lachend auf dem Boden zu liegen. Die Jungs streckten uns die Hand aus, weil sie uns hoch helfen wollten. Mich zog der Junge hoch der als Tom vorgestellt wurde und der Junge der Michi hoch zog wurde als Bill vorgestellt.
"Danke!" sagten Sevgi und ich im Chor und gingen dann zusammen essen.

Seit diesem Tag sind 8 Jahre vergangen und wir 4 sind unzertrennlich geworden.



Kapitel 2

" Sevgi hallo bis du da? Sevgi hrst du mich?" Michi und ich saen bei den Twins zu Hause und ich trumte mal wieder vor mich hin.Bill bewegte seine Hand vor mein Gesicht hin und her und ich realisierte es nicht, weil ich an die Zeit dachte wo wir uns kennen gelernt haben. ,,Na Trumt Sevgi mal wieder?"fragte Michi,,, Ja wie es ausieht!"Gab Bill zurck,,Lass mich mal ran!!!" meinte Tom. Was machte er? Er war nicht einfallsreicher als sein Brunder so bewegte er seine Hnde vor meinem Geschicht, als das nicht klappte schubste er mich vom Bett. So wie es passieren sollte viel ich vom Bett. "AAAAAAAHHHHHH spinnst du Tom???? Was soll der Misst, hast du sie alle??"Tom kamm zu mir und half mir hoch. "Sorry, S廻e wollte dich nicht vom Bett schupsen." ,,Man Tom wie oft soll ich dir noch sagen, nenne mich net S輻E." Ich schaute ihn sehr bse an und die anderen fingen an zu Lachen, da ich die ganze Sache berhaupt nicht witzig fand schaute ich die beiden auch bse an. Sie hatten sofort auf gehrt zu Lachen. Innerlich musste ich Lachen. Was ich aber nicht lange unterdrcken konnte und so fing ich an laut los zu Lachen und kuggelte mich vor Lachen, es war einfach zu Lustig. Die drei schauten jetzt noch blder und fingen dann auch mit an zu Lachen. Es ging ne ganze Zeit lang so. Bis jeder vom Lachen Bauchschmerzen hatte, hrten wir dann auf zu lachen. Tom, so neugierg wie er ist, wollte er wissen von was ich getrumt habe "Na Sevgi, von was haste denn getrumt" sein lachen reichte mir fllig aus um zu wissen was er dachte "Ne Tom, nicht das was du denkst." ,Sag schon ich will es wissen." ,,Ja ich will es auch wissen!" meinte Bill. "Ne des interessiert euch nicht." zickte ich die beiden an. "Wenn du es nicht sagst wirst du dein blaues Wunder erleben." Dann warf Bill ein Kissen nach mir, da er zu bld ist zu treffen bekamm es Michi ins Gesicht "AAAHH Bill das kriegst du zurck."Daraus entstand eine wilde Kissenschlacht. Es war sehr lustig, erst war es zwei gegen zwei, Jungs gegen Mdchen, danach jeder gegen jeden. Als jemand an der Tr klopfte und Bill sagte "herrein" stand Andreas im Trrahmen und schaute etwas verunsichert ins Zimmer rein. "Was habten ihr hier gemacht?" Bill und Tom meinten Kissenschlacht und begrssten ihn mit einem Handschlag, ich und Michi umarmten ihn. Danach saen wir allen auf dem Sofa, da es mir zu eng wurde setzte ich mich auf das Bett. "Na entlich bis du weg, ich dachte du gehst nie!" ,,Halt die klappe Tom, httest du die Beine nicht so breit, wrden da noch zwei leute dahin passen." Alle mussten lachen.Michi fragte:" Wann ist der nchste Auftritt von euch?" "Am sonntag Michi." ,,Bill ihr habt doch nichts dagegen wenn wir mit kommen oder?" ,,Nein natrlich nicht, ich freu mich wenn ihr dabei seit!" ,,Ich will aber nicht das ihr kommt!!!!" Michi und ich antworteten gleichzeitig: "Dich hat ja auch keiner gefragt." Wir beide wussten was wir zu tun hatten, wir sprangen auf und kitzelten ihn so lange bis er aufgab. "OK OK ich gebe auf, ihr knnt mit uns kommen. War ja auch nur als spa gemeint."