Kapitel 13

Michi schreiend zu Boden fiel. Wir drehten uns alle um und waren geschockt. Bill rannte zu ihr und nahm sie in den Arm. Wir gingen auch alle zurück und standen geschockt um sie herum.
"Michi was ist, sag doch was, wach auf, nein das kannst du mir nicht antun, nicht jetzt. Nicht jetzt gerade als wir zusammen gekommen sind. Verdammt ruft doch mal jemand ein Krankenwagen." Bill schrie und ich musste mich zu Jo umdrehen, weil mich der Anblick zu sehr schmerzte. Jo nahm mich in den Arm und war genauso geschockt wie ich. Moritz setzte sich neben Bill und streichelte ihre Haare. Nach einer schier unendlich langen Zeit, kam endlich der Krankenwagen.
"Bill fahr du mit okay?!" Moritz war echt in Sorge. Genau wie wir alle. Bill stieg mit in den Krankenwagen der sofort los fuhr.
"Fahren wir auch ins Krankenhaus?" fragte ich den Tränen nahe.
"Aber natürlich." Moritz konnte seine Emotionen nicht zügeln und schrie sich die Seele aus dem leib.
Wir suchten uns ein Taxi, da es schneller wäre als mit den öffentlichen zu fahren. Wir nahmen zwei Taxis da wir nicht alle in eins passten. Wir schwiegen uns die ganze fahrt über an. Jo hatte mich im Arm was mich einwenig beruhigte. Als wir endlich das Zimmer von ihr gefunden hatte saß Bill neben mir mit verheulten Augen. Tom ging auf ihn zu und nahm ihn in den Arm.
"Was ist los? Was ist passiert? Ist es schlimm?" Georgs Stimme überschlug sich und man konnte kaum etwas verstehen.
"Nerven Zusammenbruch. Sie muss zwei Wochen zur Beobachtung hier bleiben."
"Woran liegt das? Was ist in letzter Zeit so schlimmes passiert das sie, naja, das sie das halt nicht mehr ausgehalten hat?" Wir sahen alle fragend zu Bill. Der jedoch zuckte nur mit den Schultern.
"Die Ärzte meinen dass sich das schön über Jahre hinweg aufgebaut hat. Und heute kam es dann einfach so dazu dass sie nicht mehr konnte." Es war mittlerweile 21Uhr und wir wurden vom Krankenhaus Heim geschickt außer Bill durfte niemand bleiben.

°°°°°°°°Michi´s Sicht°°°°°°°°°

Ich wachte mitten in der Nacht auf. Ich war nicht zu Hause, nicht bei den Twins, nicht bei Sevgi und auch nicht bei Moritz. Ich sah neben mich. Bill lag neben mir und hatte kein lächeln auf den Lippen wie gestern Nacht. Ich schaute auf die Uhr.3 Uhr. Fuck, was ist passiert? Ich küsste Bill damit er wach wurde. Er schlug die Augen auf und bekam ein Schreck. Total verheulte Augen.
"Schatz, ich hab mir Sorgen gemacht, du hast uns allen ein verdammten Schreck eingejagt." Er sah besorgt aus und gleichzeitig erleichtert.
"Warum bin ich hier?"
"Du hattest einen Nervenzusammenbruch. Die Ärzte sagen dass du zwei Wochen da bleiben musst, zur Beobachtung."
"Hmm. Aber ich hatte doch gar nicht so viel stress in letzte Zeit!"
"Naja das kann auch sein das sich das alles aufgestaut hat und du das heute Morgen dann irgendwie realisiert hast oda so in der Art."
"Na ganz toll. Ich hab echt schnelle reaktions- Zeiten. Das mit Moritz und meiner Family ist schon zwei Monate her." Bill konnte sich ein lachen nicht verkneifen genau wie ich.
"Warum darfst du eigentlich hier bleiben?"
"Naja, weißt du das war so." Er stockte ein wenig.
"Jah?!"
"Also da war diese wirklich heiße Krankenschwester. Ich hab sie ganz lieb gefragt und dann sind wir auf dem Klo verschwunden. Naja und dann durfte ich bleiben." Ich kniff Bill in die Seite.
"Au. Das tat weh!!"
"Ja verdammt, das sollte es auch! Nur ich hab das recht mit dir auf´s Klo zu gehen. Und nicht so ne daher gelaufene Krankenschwester!"
"Ja, stimmt. Und soll ich dir noch was sagen? Ich würde nur mit dir aufs Klo gehen!" ich musste grinsen. Ich legte mich in seine Arme und schlief wieder ein.
Mittlerweile war eine Woche vorbei und Bill kam jeden Tag mit Tom nach der Schule vorbei. Sevgi war glaub ich drei Mal da, genau wie Gustav und Georg und Moritz war fünf Mal da. Meine Eltern waren auch da gewesen. Ich wollte jedoch nicht mit ihnen reden und war froh das Bill mit Tom kam und sie raus schickte. Musste ziemlich geil aussehen. Zwei Jugendliche schmeißen zwei Erwachsene aus einem Krankenhauszimmer.
"Danke Jungs." Ich hatte Tränen in den Augen. Tom kam zu mir und nahm mich in den Arm. Bill setzte sich ebenfalls neben mich und streichelte mir über den Rücken.
"Och Süße, das wird schon wieder." Warum konnte Tom sich da so sicher sein? Ich hatte das kaputteste Leben von meinen ganzen Freunden. Niemand hatte einen Halbbruder von dem er 13 Jahre nix wusste. Niemand hatte eine Mutter, die mit ihrem Mann zusammen lebte, sie sich aber nicht mehr liebten und schon neue Männer mit heimbringt.
"Na da wäre ich mir nicht so sicher! Was ist bitte in meinem Leben positiv? Außer ihr und dann Sevgi, Moritz und die ganzen andere."
"Na siehst du, das is doch was. Ich mein Freunde sind das wichtigste im Leben und Familie!"
"Ach Bill, wen hab ich denn noch außer Moritz aus meiner Familie?!"
"Na, deine Oma und dein Opa." sagte Tom etwas nachdenklich.
"Und dann hast du doch noch unsere Mum und Gordon. Ich mein du wohnst doch wieso schon bei uns und du nennst sie doch wieso schon Mum und Dad." Ich musste lächeln. Bill hatte Recht. Ich war so zu sagen das dritte Kind was Simone und Gordon nicht hatten.
So gegen sechs ist Tom dann gegangen, weil er noch ein Date hatte. Bill und ich kuschelten uns aneinander und Küssten uns so Leidenschaftlich wie noch nie zu vor. Bis wir von Gustav gestört wurden.
"Sorry ich kann auch später noch mal kommen."
„ Ach quatsch. Jetzt bist du schon da und hast uns doch wieso schon gestört also."
"Also meinet wegen kannst du ruhig noch gehen." Ich kniff Bill in die Seite. Gustav warf ihm ein schiefen Blick zu und Bill streckte ihm die Zunge raus. Er setzte sich ans Bettende und streckte sich übers Bett aus.
"Und? Gemütlich?!" Gustav grinste wie ein Honigkuchenpferd.
"Jor."
"Also gibt’s einen Grund warum du da bist?" Bill sah man an das er wollte das er ging. Gustav juckte das nicht weiter und fing an munter drauf los zu labern. Um acht Uhr machte sich Gustav auf den Heim weg.
"Bill musst du nicht auch langsam Heim?!"
"Willst du mich etwa loswerden Ich hatte doch heut fast gar nix von dir, immer war jemand anderes dabei!"
"Na, nein natürlich will ich dich nicht loswerden. Ich dachte nur, wegen Schule Morgen."
"Dann steh ich morgen eben früher auf und geh vorher noch mal Heim."
"Na wenn du meinst. Glaub fest dran, dann klappts vielleicht."
"Hab doch mal Vertrauen zu deinem Freund." Bill blieb die Nacht bei mir und kam, wie ich es gesagt hatte, nicht aus den Federn. Er ging erst um halb Acht los. Ich glaub nicht dass er nach Hause gegangen ist. Ich glaube er ist einfach mit den Schulsachen von Gestern in die Schule gegangen.

Kapitel 14

^^^^^^Von Sevgi´s Sicht^^^^^^


Ich besuchte Michi jetzt jeden Tag. Ich freute mich auch das es ihr viel
besser ging, aber was alle nicht wussten, war das ICH am ende war. Wie immer saß
ich zu Hause im mein Zimmer und weinte. Ich gab mir die Schuld das Michi im
Krankenhaus lag. Wieso hatte ich das nicht merken das es ihr nicht gut
ging. Ich war doch ihre beste Freundin oder?. "Wieso, wieso, wieso, WIESO"
und schrie so laut ich konnte. Ich war einfach fertig. Gegenüber den
anderen habe ich mir nichts merken lassen. Ich wollte nicht dass die anderen sich auch noch
Sorgen um mich machten. Nicht ma Jo wusste es. Wie denn auch? Am Tag danach,
wo Michi zusammengebrochen ist, haben wir uns gestritten, weil es ihm nicht
passte das ich mit den Jungs soooo ein engen Kontakt habe. Seit dem Streit
habe ich ihn nicht mehr so oft gesehen. Ich konnte einfach nichts mehr essen.
Zum Glück hatte mein Mum nichts gemerkt, weil sie viel zu tun hatte. Worüber ich
sehr froh war, weil ich nämlich einfach alleine sein wollte. Am nächsten Tag machte ich mich nach
der Schule machte auf den Weg zu Michi ins Krankenhaus. Als ich
endlich ankam und schon vor der Tür stand, klopfte ich erst an "Herein" "Na
meine Süße wie geht’s dir?" "Viel besser" "Heute keiner da?" "Die kommen heut etwas
später". So redeten wir ne Zeit lang. Ich hatte das total vermisst dass
wir mal alleine waren und war froh das es ihr besser geht. Michi fragte mich
"Sevgi was ist eigentlich los?" "Wieso?" "Ich weiß nicht aber du bist anders
und bis nicht mehr mit Jo zusammen, normalerweise seit ihr doch immer
zusammen?" "Es ist nichts" "Du lügst, sag’s mir oder willst du es mir nicht
sagen weil ich im Bett liege und du hast angst mich mehr zu belasten? Wenn
du so denkst ist das Schwachsinn. Also sag’s schon" "Ich hab mich mit Jo
gestritten" "Wieso das denn?" " Weil es ihm nicht passt das ich mit den
Jungs so ein engen Kontakt habe" "Was für ein Arsch" "Ich weiß" " Liebst du
ihn noch?" "Ich weiß es nicht, aber ich glaube nicht mehr so. Du darfst es
nicht den Jungs nicht erzählen OK!" "Mach ich nicht versprochen, aber da ist
doch noch was oder?". Scheiße hatte sie was gemerkt "Nein da ist nichts
anderes" "Du lügst. Da ist noch was anderes" und schon ging die Tür auf. "Na wie geht’s meinen Schatz" begrüßte Bill Michi "Ja, besser. Wie geht’s euch?" Die Zwillinge beide gleich zeitig "Auch
gut" So drückte ich erst mal Tom, Bill, Gustav und zum Schluss Georg. Wir alberten rum und manchmal kam eine Schwester rein und schaute wie es Michi ging. "Sevgi wo ist eigentlich Jo?" scheiße musste Tom jetzt diese frage
stellen "Der hatte im Moment viel zu tun." "Achso" Michi schaute abwechselnd
zu mir und Tom. Wir laberten weiter bis Bill meinte so ihr könnt jetzt
alle gehen!" "Wieso?" fragte ich "Weil wir vielleicht allein sein wollen!" Na
was habt ihr denn vor?" typisch Tom. Michi schaute ihn böse an "Wir sind dann Mal so nett und lassen euch mal alleine" Meinte Georg. Wir verabschiedeten uns von Bill und Michi und machten uns auf den Weg nach Hause. Tom und Ich
fuhren mit dem Bus nach Hause, weil das Krankenhaus in Magdeburg liegt. Georg
und Gustav liefen nach Hause. Als wir im Bus saßen fragte mich Tom "Wieso
lügst du mich an?" ich schaute ihn an und fragte mich was er damit meinte.
"Wieso soll ich dich denn anlügen?" "Wegen Jo, ihr habt euch gestritten" ich
war geschockt "Woher weiß du das?" "Ich habe ihn gestern in Magdeburg
gesehen, als er zu mir kam und fragte mich wie es dir geht, dann habe ich ihn
gefragt was los ist. Er meinte wir haben uns wegen DIR gestritten. Ich starte
ihn an und wusste einfach nicht was ich sagen sollte. Er meinte nur noch, sag
ihr bescheid das ich sie mal anrufe und bye" "Was das hat er dir gesagt? Das
stimmt nicht. Also das es nur wegen dir ist" "Wegen wem denn sonst?" "Es ist nicht
nur wegen dir, auch wegen den anderen Jungs. Es gefällt ihm nicht das wir uns
so gut verstehen, außerdem läufts im Moment nicht so gut zwischen uns" "Achso,
das tut mir leid" "Das muss dir nicht leid tun!" Stille. Ich konnte nicht
glauben das Jo ihm das gesagt hat. Ich war richtig sauer. Ich hoffe er ruft
heute noch an. "Ich hätte nie gedacht das Michi und Bill mal zusammen
kommen!" Tom weckte mich aus meinen Gedanken ich meinte nur "Das hätte ich
auch nicht gedacht". Wir redeten noch weiter bis wir ankamen und ausstiegen
"Schlaf gut Süße" und grinste dreckig, da er wusste das ich das nicht mochte
wenn er mich so nannte. Ich trat ihn ans Schienbein "Scheiße tut das weh,
spinnst du!!!" "Dann nenn mich nicht Süße, schlaf gut Tom" "Ja das versuche
ich. Sevgi bist du morgen zuhause?" "Ja wieso?" "Wollte fragen ob wir morgen
zusammen zu Michi gehen?" "Komm vorbei wann du willst" "OK". Ich ging nach hause und schloss die Tür auf und ging die Treppen hoch. Als ich mein Zimmer betrat klingelte mein Handy "Ja" "Ja ich bin’s Jo" ich war immer noch richtig
sauer auf ihn "Was willst du?" antwortete ich so sauer wie ich war "Nichts. Wollte nur mal hören wie
es dir geht" "Mir geht es gut und dir?" "Mir geht’s gut, aber du klingst so
komisch also hat er es dir gesagt?" "Ja hat er! Wir müssen reden. Ich habe
dich seit Tagen nicht mehr gesehen" "Du hast recht wir müssen reden, wann
soll ich vorbei kommen" "Wann du willst" "OK dann bis Morgen ich liebe dich
bye" "Ja bye bis morgen." Ich schmiss mich aufs Bett und überlegte wie es
weiter gehen sollte und fing wieder an zu weinen, wegen Michi. Nach langer
Zeit stand ich auf und ging ins Bad um mich fertig zu machen. Als ich vorm
Spiegel stand war ich geschockt. Meine ganze Schminke war verschmiert, meine
Augen dick und rot. Ich schminkte mich ab und ging dann ins Bett. Nach langem
hin und her schlief ich ein.
KRKKRKRR KRKKKKK ich machte meine Augen mit
mühe auf und machten den verdammten Wecker aus "Bohh erst 10.00 Uhr"
Ich blieb bis ungefähr 11Uhr im Bett. Heute war Samstag worüber ich auch froh war. Ich
stand auf und ging ins Bad. Halt wie immer das Übliche. Ich ging in mein
Zimmer, nahm mir eine Jeans und Top. Ich stand vom Siegel "Sieht nicht
schlecht aus" und grinste mich an. Mein Magen fing an zu knurren, also
machte ich mich auf den Weg in die Küche "Mum" ich versuchte es noch mal
"Mum" .Es wunderte mich schon dass ich nichts hörte aber als ich in der Küche
ankam lag ein Zettel auf den Küchentisch.

Hey mein Schatz,
ich weiß das ich in der letzten Zeit nicht für dich da bin und heute ist
auch so ein Tag, du kannst nicht glauben wie Leid es mir tut. Leider kommen ich
erst in Zwei Tagen wieder, aber ich werde dich noch mal anrufen. Ich hoffe du bist
mir nicht sauer. Habe auch schon Simone bescheid gesagt. Es tut mir wirklich
leid.

Mum

Ich verdrehte die Augen. "Schon wieder." Das nervte mich schon ein wenig das sie
in der letzten Zeit nicht so oft das ist. Was soll man machen, ist halt so. Ich
Nahm mir Brot und schmierte mir Nutella drauf und machte mir noch einen Kaffee,
weil ich morgens immer einen brauche. Ich dachte was ich heute machen kann.
„ Also Tom will später vorbei kommen und Jo" jetzt kam wieder dieses Wut in mir auf.
Wenn der kommt wird er was erleben. Ich fragte mich, ob ich ihn überhaupt
noch liebe und ob es noch Sinn macht dass wir zusammen sind. Wir verstehen uns
doch so oder so nicht mehr. Als ich endlich fertig war ging ich in mein
Zimmer und machte Hausaufgaben. Irgendwann war ich auch mit denen fertig und
hörte Musik. Irgendwann klingelte es. Ich ging runter und machte die Tür
auf. Wer kann es sein? Jo! Er wollte mich küssen, aber ich schubste ihn weg.
Er schaute mich verwirrt an, aber ich war sauer. " Komm rein" er kam rein und wir
gingen ins Wohnzimmer. Setzten uns hin und es war Still "Bist du sauer auf mich?
Weil ich es ihm gesagt habe?" Ich schaute ihn an "Ja bin ich! Wie kannst du
ihm das sagen?" "Wieso nicht? Du erzählst ihm doch sonst alles!" "Stimmt doch
nicht!" meine Stimme wurde lauter "Außerdem wie konntest du ihm sagen das wir
uns wegen ihm gestritten haben?" "Ist doch so!" "Nein wir haben uns auch wegen den anderen gestritten!" "Vielleicht DU" "WAS SOLL ICH DARUNTER VERSTEHEN?"
"ICH HABE MICH WEGEN DEM MIT DIR GESTRITTEN!! ICH KANN IHN NICH LEIDEN!!" "ICH
VERSTEHE DAS NICHT!! WIESO DU SO EIVERSUCHTIG BIST. ER IST MEIN BESTER FEUND!!" .Wir
beide wurden lauter und standen uns jetzt gegen über. "ACH DU WEIßT DOCH
GARNICHTS!" "WAS WEIß ICH NICHT?" " ER LIEBT DICH!!!" ich konnte nicht glauben
was er da sagte, Tom ist mein bester Freund " HÖR AUF SO EIN SCHEISS ZU
REDEN, AUßERDEM WOHER WEISS DU DAS?" "DAS SIEHT DOCH EIN BLINDER!! WIE ER DICH
ANSCHAUT!!" "DU LÜGST ICH GLAUB DIR NICHT!!" "DANN GLAUB MIR NICHT. ICH KANN
NCIHT MEHR SEVGI. ENDWEDER ER ODER ICH". Ich versuchte meine Tränen zu
unterdrücken und schaffte es auch. Was er da sagte konnte ich nicht
verstehen. So was hätte ich nicht von ihm erwartet. "Meinst du das ernst?"
"Ja mein ich. Ich kann nicht mehr, versteh mich." was sagte er? Ich sollte ihn
verstehen wenn er mir die Wahl gab zwischen ihm und Tom. Ich konnte es nicht
verstehen. Uns schrie so laut ich konnte "DU WILLST ES WIRKLICH WISSEN? ICH
HASSE DICH! DER ALTE JO HÄTTE MIR NIEMALS SO EINE WAHL GESTELLT! GEH DU BIST
NICHT MEHR MEIN FREUND! ICH HASSE DICH" "Ich wusste das du ihn nimmst." So
ging er raus. Was ich aber nicht sehen konnten, er Weinte. Ich rannte in mein
Zimmer schmiss alles duchr den Raum was nicht fest war. Machte die Rollladen runter und schmiss
mich in eine Ecke. Ich konnte einfach nicht mehr. Ich fing einfach an zu Weinen.
Ich konnte immer noch nicht glauben was Jo gemacht hatte. Ich war auch wegen
Michi total am ende. Weil ich mir die schuld gab. Ich hatte es gar nicht gemerkt dass jemand in meinem Zimmer stand. Es war Tom. Er kam zu mir und nahm mich in den Arm. Ich ließ es zu. Ich weinte in seinen Arm. Eine Zeit lang war es Still. Man konnte nur hören wie ich weinte. "Was ist los?" Ich antwortete nicht. "Bitte. Sag mir was los ist. Ich mach mir
langsam Sorgen!" Ich fing an zu erzählen was vor gefallen ist. Wegen
Jo, das ich mir Schuld gab wegen Michi und das ich meine Mum vermisste. Er
hörte mir aufmerksam zu, worüber ich froh. Ich habe mich auch
erleichtert gefüllt. "Du bist nicht Schuld das Michi im Krankenhaus ist,
keiner ist Schuld das sie dort ist und wegen Jo mach dir keine Sorgen. Morgen
oder übermorgen redest du noch mal mit ihm, deine Mum wird auch bald kommen und
dann redest du auch mit ihr"
"ICH HASSE MICH TOM,ALLES IST MEINE SCHULD"
"Spinnst du? Du bist nicht schuld"
"DOCH"
"NEIN! Schau mir in die Augen" Ich schaute ich ihm in die Augen und fühlte mich nur noch schlechter. "Du wiederholst jetzt meine Worte. Ich bin an gar nichts schuld" "Ich bin an gar nichts Schuld" "Sag’s
noch mal" "Ich bin an gar nichts schuld." "Noch mal" "Ich bin an gar nichts
Schuld." Die ganze Zeit schaute ich ihm in die Augen. Man konnte sehen dass
er sich Sorgen machte. Mir ging es besser als ich die Worte gesagt hatte und
fiel ihn in die Arme. "Danke" "Nichts zu danken! Wollen wir noch ins
Krankenhaus?" "Ich weiß nicht" "Ich glaub wir lassen es sein. Ich ruf
Bill an und sag das wir doch nicht kommen." "Mir ist es egal, wenn du willst
können wir gehen" "Ach ist egal. Außerdem würde sich Bill freuen, wenn er mal
wieder alleine mit Michi ist." "Kommen die anderen nicht?" "Nein, die können
nicht, außerdem haben wir lange nichts zusammen unternommen." und grinste dabei sooo süß "Ja da haste recht" ich freute mich auch schon endlich wieder mal was mit Tom zu machen. Er ging runter
um Bill anzurufen. Ich ging so lange ins Bad, als ich vom Siegel stand schrie
ich so laut das Tom hoch kam. "Sevgi ist was passiert?" ich stand immer noch
geschockt vom Spiegel. "Ja schau mich mal an. Wie ich aussehe!!!!" "Wie
denn?" er schaute mich fragend an "Mein Gesicht, meine Augen und meine
Schminke" "Ach das meinst du. Ich find du siehst süß aus!" Typisch Tom
"Tommmm!" "Was denn? Ich sag die Wahrheit" "Wenn du meinst." ich drehte mich
genervt wieder zum Spiegel. Wie soll ich das denn bitte schön hinkriegen? So hatte ich mich nie gesehen. Tom ging runter und rief Bill an. Als ich endlich fertig war ging ich dir Treppen runter in die Küche. Tom saß am
Küchentisch und stopfte sich was zuim essen in den Mund. Mit vollem Mund redete er "Endlich
bis du fertig. Brauchst ja heute so lange wie Bill!" "Das war ja auch nicht gerad wenig was ich da verbesserun musste. Haste ja geshen wie ich aussah" Tom schlugt runter. Jetzt konnte ich ihn
besser verstehen "Ich fand dich süß" "Verarschen kann ich mich selbst." "Wenn
du meinst." Das Thema war damit beendet "Was wollen wir heute eigentlich
machen?" "Keine Ahnung fahren wir nach Magdeburg und schauen da mal weiter?"
"OK". Tom aß noch zu ende und wir gingen los.