Kapitel 15

°°°°°°Michi´s Sicht°°°°°°°°

Ich lag gelangweilt im meinem Bett und wartete das Bill oder Tom und Sevgi kamen. Es klopfte. "Herein." Eine Krankenschwester kam um mich zu meiner Therapie zu bringen.
"Na können wir gehen?" Ich stieg aus meinem Bett und folgte ihr den Flur, runter bis zu den Aufzügen. Ich hatte eine Einzel Therapie um raus zu finden warum ich einen Zusammenbruch hatte.
"Also um ehrlich zu sein, find ich dass mir DIESE Therapie nicht hilft. Mir helfen nur meine Freunde und besonders mein Freund, der nur mal so neben bei gleich kommen müsste!"
"Tja, da kann man nix machen. Da hilft kein bitten und betteln. Die Ärzte haben das so entschieden." Sie hielt mir die Tür auf und ich trat in das Zimmer ein. Links neben der Tür stand eine Liege. Schräg neben der Liege stand der Schreibtisch mit dem Namensschild von dem Behandelten Arzt. Dr. Norris. Es war erst meine dritte Sitzung und ich hatte noch sieben vor mir. Es stimmte was ich vorhin gesagt hatte. Die Therapie bei Norris brachte mir nix.
"Dr. Norris?" fragte die Krankenschwester um auf uns Aufmerksam zu machen.
"Ach ja. Michelle, kommt doch rein. Danke Jackie!"
"Ich hol sie dann in einer halben Stunde wieder ab."
"Bitte leg dich hin."
"Ich will aber lieber sitzen!" gab ich schnippisch zurück. Ich zeigte ihm das ich das hier alles nicht leiden kann.
"Na, dann setzt dich bitte." Ich setzte mich auf die Liege und der Arzt find an mich mit fragen zu durch löchern. Angefangen von meiner Kindheit bis zum Jetzigen Zeitpunkt. Ich dachte die ganze Zeit an Bill und wann ich ihn endlich wieder sehen konnte. Er hat mir sehr geholfen das hier alles zu verarbeiten. Durch die Zeit die ich hier war, hatte ich das Gefühl, das Bill und ich noch mehr zusammen gewachsen sind.
"Okay, dann sind wir für heute fertig." Er streckt mir die Hand hin und ich schüttelte sie zum Abschied. Gerade als ich aufstand öffnete Jackie die Tür.
"Na da komm ich aber gerade richtig." Sie hatte immer so ein lächeln das den ganzen Raum erhellte. Ich mochte sie und konnte auch mit ihr immer reden, wenn Bill oder die anderen nicht da waren. Wir machten uns auf den Weg zurück zu meinem Zimmer.
"Und wie war die Sitzung?"
"Ach, naja war nicht so Richtig da. Ich musste immer an Bill denken." Allein bei dem Gedanken an ihm musste ich anfangen zu lächeln.
"Na okay, dann lass ich dich jetzt mal allein!" Sie drehte sich um und ging. Ich stand vor der Tür und drückte langsam die Klinke runter. Genau die Person auf die ich schon den ganzen Tag gewartet hatte, Bill. Er saß auf meinem und Blätterte in irgendeiner Zeitschrift von mir. Ich stand eine ganze weile da und beobachtete ihn. Kurz bevor er hoch sah sprang ich aufs Bett und gleichzeitig auf ihn und Küsste ihm über das ganze Gesicht und ich knuddelte ihn fast zu Tode. Etwas irritiert erwiderte er den Kuss und die Umarmung.
"Na so will man doch immer Begrüßt werden! Womit hab ich das denn verdient?" Er grinste mich breit an.
"Hmm, einfach nur das es dich gibt und das du für mich da bist. Ach und vor allem das du der beste Freund bist den man nur haben kann!!" Ich Küsste ihn noch mal und diesmal mit so viel Leidenschaft, das ich ganz vergessen hatte wo wir waren und nicht weiter gehen durften als Küssen. Bill schien es ebenfalls so zu gehen, denn seine Hand wanderte langsam am meinem Oberkörper runter und unter mein T-Shirt. Gerade als er anfing es nach oben zu ziehen, räusperte sich jemand im Zimmer. Bill und ich lösten uns voneinander und schauten zum Nachbarbett. Seit heute Morgen hatte ich eine Zimmerkameradin. Sie war ca. 80 und hieß Gertrud Helm. Etwas peinlich berührt schauten Bill und ich zum Nachbarbett.
"Tschuldigung." Stammelte Bill vor sich hin. Mir war das alles zu peinlich um auch nur einen Ton rauszubekommen. Bill lies seine Hand aus meinem T-Shirt gleiten und schob mich vorsichtig von sich. Er stellte sich nebens Bett und streckte mir die Hand hin. Ich griff nach ihr und er zog mich hoch. Als wir uns auf den Weg nach draußen machten hörte man nur noch.
"Immer die Jugend von heute.TzTz."
"Immer die alten von heute. TzTz." Bill machte sie wirklich perfekt nach. Ich musste anfangen zu lachen. Ich hielt ihn zurück und zog ihn an mich. Er stand genau vor mir und ich flüsterte ihm ins Ohr.
"Schatz ich liebe dich. Ich würde für dich sterben. Ich hoffe das weißt du."
"Ich weiß und ich würde für dich dasselbe tun und noch mehr wenn ich könnte. Sag mir was du brauchst und wenn ich es kann werde ich es dir erfüllen!" Er gab mir einen Kuss auf die Stirn und wir gingen raus in den Park. Wir suchten uns eine entlegene Bank wo uns niemand sehen konnten und Küssten uns.
"Ich freu mich schon wenn du morgen endlich wieder nach Hause kommst!" Ich sah Bill an und musste schmunzeln.
"Naja, also wenn ich dann Morgen raus komm, dann naja ich hab keine große Lust wieder nach Hause zu gehen und da könnte ich ja wieder mal bei euch schlafen."
"Also naja, ich bin mir da nicht so sicher, das musst du dir erst mal erarbeiten!" Ich setzte mich auf sein Schoß, ein Bein auf jeder Seite und nahm sein Kopf zwischen meine Hände. Kurz bevor wir uns küssten, zog ich mich zurück.
"Also so verdienst du dir das nicht bei uns zu wohnen!"
"Jor, aber wollten nicht Tom und Sevgi kommen?"
"Äh, was willst du jetzt?"
"Naja ich weiß das passt gerade nicht so in diese Situation. Aber wenn sie kommen und ich bin...."
"Ach nein. Tom hat mich angerufen und gesagt dass sie nicht kommen. Sie wollen mal wieder was alleine machen."
"Na, wenn das so ist." Ich küsste Bill nun endlich und er war mit seinen Händen im Sturzflug in Richtung meines Hinterns. Ich musste anfangen zu lächeln und Bill ebenfalls. Ich merkte gar nicht wie es immer kälter wurde.
"Schatz, dir ist kalt oder?" Erst jetzt viel mir auf das meine Nieren frei waren und das sie verdammt kalt waren. Ich schüttelte den Kopf und wollte gerade da weiter machen wo wir aufgehört hatten als er mich von sich hob und seine Jacke auszog und mir hin hielt. Ich schaute ihn etwas verwundert an nahm sie dann aber doch. Wir gingen dann zusammen wieder hoch und suchten die Stationsschwester die heute Nachtschicht hatte, um sie davon zu überzeugen das Bill heute wieder bei mir schlafen durfte. Nach ner halben Ewigkeit fanden wir sie und ebenso lang brauchten wir um sie davon zu überzeugen das Bill bei mir schlafen durfte. Glücklich gingen wir zurück in mein Zimmer. Frau Held schlief bereits, wir hatten erst 20Uhr.
"Na, da haben wir aber Glück!" Bill nickte in ihre Richtung.
"War ja auch peinlich genug vorhin." Er zwickte mir in die Seite.
"Au. Das tat ...." und schon hatte ich seine Lippen auf den meinen. Wir machten uns fertig und gingen dann zusammen schlafen.
Am morgen packten wir zusammen meine Sachen und ich holte meine entlassungs- Papiere. Simone holte uns ab. Tom und Sevgi saßen auch im Auto.
"Hey Süzze, na wider da?" Begrüßte mich Tom mit Küsschen auf die Wange. Ebenfalls wie Sevgi.
"Anscheinend schon oder?!"
"Bill wenn du das nächste mal wo schläfst dann wüsste ich gern bescheid ja?" mischte sich Simone kurz ein.
"Ich hab doch Tom gesagt dass ich bei Michi schlafe." Bill warf Tom einen vorwurfsvollen Blick zu.
"Naja, das hab ich dann anscheinend vergessen." Als wir dann zu Hause waren, bei den Kaulitz´s, zogen sich die Jungs schnell um und machten uns auf den Weg in einen Club wo sie heute mal wieder einen Auftritt hatten.


Kapitel 16

^^^^^^^^^^^^^^^^Von Sevgi´s Sicht^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Wie immer fuhr uns Simone zum Club. Wir stiegen ins Auto und mussten noch
Gustav, Georg und die Instrumente abholen. Als erstes holten wir Georg ab "Na
wie geht’s euch den?" "Ganz gut und selbst?" "Auch gut Sevgi" "Jor, mir geht’s
wie immer super" antwortete Tom. Bill und Michi Grinsten ihn an und er
stieg ein. Als Nächstes holten wir Gustav ab, er stand schon vorm Haus "Na
Leute wie geht’s" alle antworteten "Wie immer gut". Wir fingen an zu lachen.
Wir redeten auf dem ganzen weg zum Club und zum Proberaum. Da holten wir noch die Instrumenten. Wir
fuhren ca. 20 min als wir ankamen. "Endlich sind wir da" meinte Tom "Da hast
du recht" antwortete Georg. Jeder nahm sein Instrument und wir halfen wie
immer Gustav "Ei, Ei, Ei was würdest du bloß ohne die Girls bloß machen?"
Schüttelte Tom den Kopf. Michi und ich mussten Lachen. Wir winkten Simone noch zum Abschied. Sie wollte uns so gegen 24.00 Uhr abholen. Voll bepackt gingen wir hinten in
den Backstage bereich, stellten die Instrumente ab und machten uns ab nach
vorne. Es war richtig voll. "Wow heute ist es aber ziemlich voll!" Tom
konnte Gedanken lesen "Da has du recht" gab Bill als antwort. Wir drängelten
uns durch die Menschen Menge an unseren Stammplatz. Wir setzten uns und Bill
und Michi fingen sofort mit knutschen an. Tom und Georg redeten über die
geilen Chicas, wie sie die Mädels immer nannten. "Has du Lust was zu
trinken?" "Ja gerne ne. Cola wäre gut" grinste ich Gustav an "OK ich geh dann
mal holen." "Und die anderen?" "Die können doch laufen, also können die es
selber holen!" die anderen hörten nicht was Gustav sagte, weil es viel zu laut war.
Gustav musste ganz nah an mich kommen und es mir ins Ohr sagen.
„Weißt du was ich komme mit. Was soll ich denn hier alleine? Sind ja alle
beschäftigt" er schaute die Runde an und mussten grinsen. Gustav nahm mich
an die Hand und wir gingen an die Bar. Wir setzten uns auf die freie Plätze
"Also eine Cola für die Dame und für mich Red Bull, ich lad dich ein" "Danke
muss du aber nicht" "Tu ich doch gerne. Du hilfst mir auch immer die
Instrumente zu tragen" "Das tu ich aber gerne" "Keine Widerrede" "Danke"
und gab ihm eine Backenkuss, rein Freundschaftlich. Wir redeten noch ein
bisschen " Oh wir sind gleich dran, los lass uns zu den anderen gehen" Ich
nickte nur und nahm seine Hand. Wir mussten uns durch die Masse
durchdrängeln bis wir endlich an kamen. "Jungs! Los wir sind gleich dran"
alle schauten nicht zu uns, sondern auf unsere Hand. Was wir erst später
bemerkten. Ich glaube wir wurden beide rot und ich schaute Gustav an der
doch ziemlich rot wurde. Innerlich musste ich lachen. Peinlich berührt ließen wir uns los.
„ Ja hast Recht.“ alle Standen auf, bis auf Bill. Er knutschte noch immer mit Michi. "Bill mache hinne" meinte Tom etwas genervt. Ich umarmte die
Jungs noch. "Viel Glück" "Ja danke" "können wir gebrauchen" "Wir doch nicht" .Ich
musste grinsen und so machten sich die Jungs auf den Weg. Ich setzte mich zu
Michi. Sie schaute mich verwirrt an "Was denn? Was schaust du denn so dumm?"
„ Ach, vergessen" "Ich will es......" Und die Jungs fingen an zu spielen. Wir
applaudierten ganz Laut so dass wir schon schiefe Blicke bekamen. Michi und
ich sagen mit es machte richtig spaß, aber beim letzten Song konnten wir
nicht mit singen, weil wir den nicht kannten. Ich schloss meine Augen und
hörte Bill zu wie er das Lied mit viel Leidenschaft sag. Ich bekam richtig
Gänsehaut. Michi ging es nicht anderes. Als Bill aufgehört zu singen und die Instrumente verstummten, sprangen
wir auf und applaudierten noch Lauter als sonst. "Das Lied ist der Hammer"
"Da hast du Recht". Wir umarmten uns. "Wie es aussieht hat euch das
Lied gefallen? " Wir bemerkten nicht das die Jungs schon da waren "Bill das
Lied war der Hammer!" Michi ging zu Bill und küsste ihn zärtlich. Ich umarmte
die restliche Truppe. "Ich freu mich das das Lied
euch gefallen hat" lachte Tom. Michi und ich gleichzeitig "Das Lied ist der
Hammer" wir schauten uns an und alle fingen an zu lachen. "Wer hat
eigentlich das Lied geschrieben? Und vor allem, wie Heißt es?" Bill und Tom wechselten
kurz Blicke aus "Ich hab das Lied geschrieben! Denkst du Tom, Gustav oder Georg würden sich hin
setzen und eine Ballade schreiben, das Lied heißt ´Ich bin nicht ich´" Michi gab ihn ein Kuss und fragte "Wie bist du auf die
Idee gekommen?" er überlegte. Für meine Verhältnissen zu lange "Als Michi
im Krankenhaus lang, da ist mir aufgefallen das es nicht das selbe ohne sie ist." Michi gab ihn jetzt ein ganz langen Kuss "Das ist aber
süß! Ich Lieb dich!". Wir fingen an durcheinander zu reden, als ein Mann kam und fragte
"Seit ihr devillish?" wir schauten alle verwirrt hoch und ich dachte. Was will der
denn hier? Anscheinend war ich nicht die einigste denn die anderen sahen genauso Planlos aus wie ich "Ja, das sind wir was wollen sie denn" fragte Bill nach "Darf ich
mich verstellen? Ich bin David Jost und bin Produzent, ich habe euch schon ne
lange Zeit beobachte und wollte fragen ob ihr mal Lust habt nach Hamburg
zukommen. Wenn ihr meinen anderen Kollegen gefallt bekommt ihr ein
Plattenvertrag" ich konnte nicht glauben was ich da gehört habe. Meinte der
das ernst? Der einzige der seine Sprache wieder fand war Bill "Ja, hallo ich bin Bill. Das
da neben mir ist meine Freundin Michi, der andere ist Tom mein Bruder der
neben ihm ist Georg und die beiden sind Sevgi und Gustav" wir gaben ihn die
Hand und immer noch keiner außer Bill bekam kein Wort raus "Also wenn ihr
Lust habt, hier ist meine Karte, aber ich brauche die Einverständniserklärung eurer
Eltern, also ich muss gehen ich hoffe wir sehen uns noch mal". Wir schauten
ihn nach. Als er weg war sprangen wir auf. "Das ist ja der Hammer" "Ganz
deiner Meinung Georg" "Ich kann nicht glauben das wie ein Plattenvertrag
kriegen" "Ich auch nicht Bill". Ich sprang in Tom´s Arme "Ich freu mich sooo
für euch Tom" "Ich mich auch Sevgi" Michi küsste sich wie wild mit Bill. Ich
ließ von Tom ab und ging zu Georg. Umarmte ihn "Sevgi ich kann nicht glauben
was er da gesagt hat" "Es ist aber war Georg, ich freu mich so für euch"
"Ich mich auch" Gustav kam zu mir und nahm mich in die Arme "Sevgi ich weiß
net was ich sagen soll" "Dann sag nix" er grinste mich an und wir schauten
uns in die Augen. Ich hatte das Gefühl das uns Tom beobachtete, aber als ich
zu im sah redete er mit Bill. Na ja da hab ich mich wohl getäuscht. Wir
ließen voneinander ab und setzten uns hin ich umarmte noch Bill "Ich freu
mich so" "Ich mich auch" und setzte mich zu Michi. Sie nahm mich in den Arm
"Ich bin so Glücklich" "Ich freu mich auch riesig für die Jungs. Georg stand
auf "Wisst ihr was ich lad euch heute an muss ja gefeiert werden" "Das hast
du recht, ich komme mit und hilf dir bei tragen" "Ist ne gute Idee Tom". Die beiden
gingen los um was zu trinken holen. Michi meinte "Die haben net gefragt
was wir wollen" "Stimmt hast recht, na wahrscheinlich das übliche"