Kapitel 19

같같같같같Michi큦 Sicht같같같같같

JULIA
Hinab, du flammenhufiges Gespann,
Zu Phbus' Wohnung! Solch ein Wagenlenker
Wie Phaethon jagt' euch gen Westen wohl
Und brchte schnell die wolkige Nacht herauf.
Verbreite deinen dichten Vorhang, Nacht,
Du Liebespflegerin, damit das Auge
Der Neubegier sich schlie und Romeo
Mir unbelauscht in diese Arme schlpfe.
Verliebten gngt zu der geheimen Weihe
Das Licht der eignen Schnheit, oder wenn
Die Liebe blind ist, stimmt sie wohl zur Nacht.
Komm, ernste Nacht, du zchtig stille Frau,
Ganz angetan mit Schwarz, und lehre mich
Ein Spiel, wo jedes reiner Jugend Blte
Zum Pfnde setzt, gewinnend zu verlieren!
Verhlle mit dem schwarzen Mantel mir
Das wilde Blut, das in den Wangen flattert,
Bis scheue Liebe khner wird und nichts
Als Unschuld sieht in innger Liebe Tun.
Komm, Nacht! Komm, Romeo, du Tag in Nacht,
Denn du wirst ruhn auf Fittichen der Nacht
Wie frischer Schnee auf eines Raben Rcken.
Komm, milde, liebevolle Nacht! Komm, gib
Mir meinen Romeo! Und stirbt er einst,
Nimm ihn, zerteil in kleine Sterne ihn:
Er wird des Himmels Antlitz so verschnen,
Da alle Welt sich in die Nacht verliebt
Und niemand mehr der eitlen Sonne huldigt. -
Ich habe Lieb erworben wie ein Haus,
Und durfte noch nicht einziehn; bin verkauft,
Doch noch nicht bergeben. Dieser Tag
Whrt so verdrielich lang mir wie die Nacht
Vor einem Fest dem ungeduldgen Kinde,
Das noch sein neues Kleid nicht tragen durfte.
[Die Wrterin mit einer Strickleiter.]
Da kommt die Amme ja, die bringt Bericht,
Und jede Zunge, die nur Romeo
Beim Namen nennt, spricht so beredt wie Engel.
Die Amme tritt auf mit einer Strickleiter.
Nun, Amme? Sag, was gibts, was hast du da?
Die Stricke, die dich Romeo hie holen?
W훀TERIN
Ja, ja, die Stricke!
Sie wirft sie auf die Erde.

Wir waren gerade bei der Probe, doch ich war mit meinen Gedanken nicht hier. Ich verga die ganze Zeit mein Text und stockte immer.

"Ahhhh. Scheie!" Ich schmiss mein Text auf den Boden und lie mich auf den Boden sinken.
"Okay, dann lassen wir das fr heute okay?! Also ihr knnt Heim gehen wenn ihr wollt!" Julien kam zu mir und legte einen Arm um mich.
"Tschss!" die anderen von der Gruppe verabschiedeten sich von uns. Julien und ich setzte auf den Rand der Bhne. Ich sah starr auf den Boden und Julien lies seine F廻e gegen die Wand, der Bhne donnern und legte sein Kopf in den Nacken.
"Ja, das kann Romeo; der Himmel nicht.
O Romeo, wer htt es je gedacht?
O Romeo, Romeo! "
Oh man, warum sagt er denn jetzt den Text der Wrterin? Egal, ich stieg drauf ein.
"Welch Teufel bist du, dass du so mich folterst?
Die grause Hlle nur brllt solche Qual.
Hat Romeo sich selbst ermordet? Sprich!"
Ich sah zu ihm und musste grinsen. Es war echt schn hier zu sein, mit Julien allein und ein bisschen Text zu ben. Er bemerkte dass ich ihn ansah und sah mir direkt in die Augen.
Was ist eigentlich los mit dir?" Ich sah ihn an. Was sollte ich ihm sagen?
"Naja. Ich denke das ich nicht so ganz bei der Sache bin, weil Bill das ganze Wochenende in Hamburg war und ich ihn erst heute Abend wieder sehen kann. Und unter der Woche seh ich ihn auch nur abends, weil er entweder probt oder ich halt. Ich vermisse ihn einfach, bevor ich anfing mit dem Theater, waren Bill und ich jeden Tag zusammen. Ich bin mit zu seinen Proben gegangen und wir waren einfach den ganzen Tag zusammen. Ich seh ihn jetzt nur abends, morgens und in der Schule." Warum erzhlte ich ihm das?? Was geht es ihm an? So gut kenn ich ihn doch gar nicht.
Naja, dann sehs doch mal so. Je weniger ihr euch seht, desto mehr geniet ihr die restliche Zeit die ihr zusammen habt!" Er hatte recht, Bill und ich genossen die Zeit die wir hatten. Es war alles viel Intensiver. Pltzlich wurde die Tr zu geschlagen und Bill stand in der Tr. Sofort sprang ich auf und fiel ihm um den Hals. Ich klammerte mich an ihn und wollte ihn nie mehr los lassen. Bill guckte Julien an und hatte so einen Hass erfllten Blick drauf, den ich noch nie gesehen hatte. Ich zog ihn an mich ran und Ksste ihn. Wir kssten uns bestimmt zwei Minuten, bis Julien neben uns auftauchte. Wir lsten uns von einander und Julien streckte Bill die Hand hin. Zgerlich gab auch er ihm die Hand.
껰i"
"Hi. 훖m Schatz, wollen wir langsam gehen?!"
"훖m, ja klar. Warte ich hole meine Sachen!" Ich ging zurck zur Bhne und sammelte meine Sachen zusammen. Ich drehte mich um und sah wie Bill mit Julien redete. Es sah nicht gerade freundlich aus was er sagte. Ich schulterte meinen Rucksack und griff nach Bills Hand.
"Okay, fertig. Wir sehen uns Morgen!" Ich gab ihm Wangenksschen, wie gewohnt und ging mit Bill nach drauen. Er war anders als sonst. Als wir das Schulgelnde verlassen hatten blieb Bill stehen und drehte mich zu sich um. Er legte mir seine Arme um die Hfte und ich meine um seinen Hals.
Ich hab dich vermisst!"
Ich dich auch." Wir kssten uns und sahen uns dann einfach in die Augen.
Probt ihr immer alleine?"
"Nein, die anderen sind kurz bevor du gekommen bist gegangen. Warum fragst du?"
Ach nur so. Luft da was zwischen euch?" Bill sah mich ngstlich an.
Nein, wieso?"
Naja, weil ihr immer viel zusammen macht und euch kssen gebt!" Ich nahm Bill in den Arm.
Bill! Nein, ich liebe DICH und niemand anderes!" Er grinste mich selbstzufrieden an.
Na dann is es ja gut. Ich wei das ich im Moment ziemlich oft eiferschtig bin, aber...
Ja, kann ich verstehen. Mir geht뭩 auch immer so!" Hand in Hand gingen wir zu Bushalte. Als wir einstiegen sa Gustav bereits darin.
"Hey, wolltest du nicht gleich schlafen gehen?" Begr廻te ihn Bill.
Ja, eigentlich schon, aber Sevgi hat mich angerufen. Sie hat gefragt ob ich kurz vorbei kommen knnte!" Ich sah ihn etwas verwundert an.
Ihr macht in letzter Zeit ziemlich viel miteinander oder? Gustav wusste worauf hinaus wollte.
Nein, zwischen uns luft rein gar nix."
Sie ist voll komisch geworden kann das sein?!" Gustav sah mich entgeistert an.
Wie kommst du auf die Idee?"
Naja, am Freitag, da is sie gerade Heim gekommen. Ich hab sie gerufen und sie ist einfach rein gegangen. Sie hat mich gehrt, das wei ich."
Naja, dann berleg mal warum!" Unsere Bushaltestelle kam und wir stiegen aus. Vor dem Haus trennten sich unsere Wege. Gustav ging ins das gegenberliegende Haus, zu Sevgi und ich zu Bill, wie immer.
"MMMMAAAMMMAAA!! Bitte! Was is denn schon dabei?"
Tom. Nein, du bist erst 15. Komm in drei Jahren wieder!" Ich blickte Bill fragend an.
Was geht큡 hier ab?!" Bill lchelte.
Tom will unbedingt dieses Jahr mit mir alleine nach Brasilien fliegen!" Tom stampfte an uns vorbei. Warf mir eine lcheln zu und zog uns mit in sein Zimmer. Als wir in seinem Zimmer waren schmissen wir uns auf sein Bett.
Man, das is voll unfair. Was ist denn so schlimm daran?!" Tom lief in seinem Zimmer auf und ab.
Tom! Du nervst. Setz dich!" Ich zog ihn neben mich.
Wie bist du berhaupt auf die Idee gekommen?"
Naja, eigentlich war큦 ja nicht Tom큦 Idee, sondern die von Georg. Sein Onkel war da und hat von den Mdels geschwrmt."
"War ja klar!" Tom grinste mich an.
Was soll ich denn sonst in Brasilien machen? Bestimmt nicht wegen der Landschaft!" Bill stand auf und zog mich mit in sein Zimmer. Ich lies mich auf sein Bett fallen. Er legte sich auf mich und ksste mich.
"Was ist mit dir und Sevgi?" Och nee, warum fngt er jetzt damit an. Ich drckte ihn runter von mir und setzte mich aufrecht hin.
Keine Ahnung. Die is voll beleidigt weil ich nichts wegen dem Theater gesagt hatte! Ich wollte ja mit ihr reden, aber sie ist einfach weggegangen." Es war bereits 22Uhr und wir hatten morgen Schule. Wir legten uns schlafen, da wir bereits um 5 aufstehen mussten bzw. wollten damit wir noch eine halbe Stunde kuscheln konnten. Wir hatten heute 7Stunden Schule. Es war die zweite Groe Pause.
껬y ich hab so was von kein bog mehr!" seufzte Tom als wir auf den Schulhof gingen.
"Man, wer braucht denn son fuck wie Physik?!" Die Zwillinge waren so verdammt schlecht in den Naturwissenschaftlichen Fchern.
"Also, ich find Physik cool!" Wir setzten uns auf die Wiese um die letzten Sonnenstrahlen zu genieen, da es bald wieder Winter werden wrde.
DU bist ja auch nicht normal!" Ich warf ihm Gras ins Gesicht.
Na danke."
Immer wieder gern!"
Sevgi, sag doch auch mal was!" Bill versuchte sie aus der Reserve zulocken. Sie jedoch blockte voll ab. Ich stand auf und zog sie hinter mir her. Die beiden sahen uns skeptisch nach. Ich gab ihnen ein Zeichen das sie sich umdrehen sollten.
Was ist eigentlich mit dir los?"
Was mit mir los ist? Das solltest du dich selbst vielleicht mal fragen!"
"Warum das denn?!" Sie verdrehte die Augen.
Naja, erstens ignorierst du mich und die anderen total seid dem du mit Bill zusammen bist und dann erzhlst du mir noch nicht mal das du in einem Theater mitspielst!" Was? Deswegen war sie so? Ich konnte mir ein kurzes lachen nicht verkneifen. Sevgi wollte gerade wieder gehen als ich sie zurck hielt. Sie funkelte mich bse an.
Oh man. Also das mit dem Theater wollte ich dir noch erzhlen, ich mein Tom und so wussten auch noch nix davon und wegen dem ignorieren, stimmt doch berhaupt nicht. Ich mit dir geredet und wenn du irgendwelche Probleme hast kannst du trotzdem zu mir kommen. Ich mein, sonst hlst du ja auch nie die Klappe und ich glaub kaum das du ein Problem httest mich einfach von ihm weg zu holen, oder nicht?" Sevgi sah mich unschuldig an und dann fing sie an zu lachen. Sie umarmte mich.
Es tut mir leid. Hab ein wenig berreagiert!" Wir lsten uns von einander und gingen zu den anderen zurck. Sevgi umarmte Bill, der mich fragend ansah. Ich setzte mich wieder auf seinen Scho.
"Alles wieder okay?" Ich nickte. Der Rest des Schultages war verdammt langweilig und Tom die Sau hatte schon zu 5. aus. Bill, Sevgi und ich hatten noch zwei Stunden vor uns und ich dann noch Probe. Bill wollte diesmal mit kommen.
"Willst du wirklich nicht mit?" Fragte ich Sevgi.
Nein, nein. Ich bin noch mit Gustav verabredet!" Sie ging Richtung Bushalte und Bill und ich in die Aula.
Und, willst du die was wirklich antun?" Bill grinste bers ganze Gesicht.
Aber klar doch, warum denn nicht?!" Ich glaube Bill wusste nicht wirklich wie das da drin abging. Mit den Texten. Er wrde durch drehen. Er hasste es wenn man so redete. Simone hatte mir mal ein buch gegeben, ich wei nicht mehr wies hie, zu lang her. Auf jeden fall hatte Bill ein paar Zeilen gelesen und lachte sich einen ab und erklrte mich fr verrckt, wie ich so was lesen konnte. Nach 2Stunden waren wir fertig und gingen zusammen Heim. Bill war wie in Trance.
Und wie findest du큦?" Bill sah mich skeptisch an.
Also deine Schauspielerischen Leistungen sind richtig geil, aber die Dialoge, ich hab gar nix verstanden fast!" Bill schttelte den Kopf.
Och mein armer Schatz. Und das musst du auch noch knapp 90min. ertragen!" Bill blieb stehen und sah mich schockiert an.
Wieso das denn?!"
Schatz, ich hab in zwei Wochen Auffhrung!"
Da bin ich doch wieder in Hamburg." Bill spielte ganz enttuscht und nahm mich in den Arm.
Zu schade dass sie aber freitags um 18Uhr ist!" Bill lie mich los. Ich setzte mein Siegerlcheln auf. Ich ksste ihn und er tapste mir verdutzt mir hinterher.
Du kannst ruhig mit mir reden!"
Ja, na da bin ich aber froh, das es nicht Samstags ist!" Wir setzten uns in die hinterste Ecke des Busses und ich zwickte ihn.
Kannst ja mal mehr Begeisterung zeigen!"

Kapitel 20



^^^^^^^^^^^^Sevgi큦 Sicht^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^


Als ich von der Schule kam half ich meiner Mum beim kochen. Ich liebte das
kochen. Es machte mir einfach spa. Ich musste irgendwie dauert auf die Uhr
schauen, wahrscheinlich weil Gustav vorbei kommen wollte. Mein Mum lachte.
Kein Plan wieso. Ich schaute sie an und fragte "Wieso lachst du so?" "Wieso,
darf man nicht ma lachen?" ich schaute sie genervt an "Ok ,Ok mir kommts grad
so vor, als ob du in Gustav verliebt wrst" und sie lachte dabei "Was? Wie kommst
du auf so eine Idee?" ich schaute sie fassungslos an "Weil du andauernd auf die
Uhr schaust, aber ich wei ja das du nur mit ihm befreundet bist, also ich
schau nicht mehr so!" und ich sagte nichts mehr. Pltzlich klingelte es an der
Tr "Ich geh schon." "OK". Ich ging zur Tr und machte auf. Wie erwartet
war es Gustav. "Na S廻e, hast mich schon vermisst?" Ich schaute ihn an und
meinte "Na klar, was denkst du denn?" wir beide mussten lachen. So begaben
wir uns in mein Zimmer. Bevor wir ins Zimmer gingen, ging ich zu meiner Mum
"Mum ich bin im mein Zimmer; ja" "Ja ok, aber wenn ich zum essen rufe kommst
du runter, oder ihr. Da bist du ja Gustav wie gehst?" sie strahlte ihn an "Mir
geht es gut wie geht es ihnen?" "Auch gut, aber sag doch einfach du zu mir,
du weit das ich das nicht mag!" "Von mir aus." "Wir gehen dann mal hoch." "Ja
OK". Als wir im Zimmer ankamen schmissen wir uns auf mein Bett. "Achso
Sevgi, die anderen kommen auch gleich. Ich hoffe du hast nix da gegen"
"Gustav! Ich knnte dich jetzt erschlagen" er schaute mich verwundert an
"Wieso?" "Weil ich nie was dagegen habe wenn die anderen kommen, auerdem
wo hast du sie denn gesehen?" "Bill und Michi hab ich im Bus gesehen, Georg
hat mich angerufen und Tom kommt wahrscheinlich mit Bill". Jetzt war es kurz
still. Als er sich pltzlich auf mich setzte und anfing mich zu kitzeln, obwohl
ich nicht kitzlig war, musste ich lachen. "Gustav hr BBBBIIITTTTTTTTTTEEE
auf" er musst auch lachen. Auf einmal bekam ich Kraft und ich schubste ihn
vom Bett, aber es war ein Fehler. Er zog mich mit und so fielen wir
beide von Bett. Jetzt lag ich auf Gustav und wir lachten. Wir hrten
auf, weil unsere Gesichter so nah an dem des anderen waren, dass ich sein Atem hren konnte. Mein Herz klopfte und ihm ging es wahrscheinlich nicht anderes. Auf einmal wurde
die Tr auf gerissen "Wir sind d.....!" auf Reflex schauten wir auf die
offene Tr. Da standen alle und schauten uns nur mit einem Fragezeichen im Gesicht an. Ich fragte mich wieso die so bld schauten und merkte dass ich noch auf Gustav lag. Ich stand auf und ging zu den anderen und begr廻te alle. Die Stimmung war wieder locker. Michi und
ich setzten uns aufs Sofa, weil ich sie mit mir zog, sonst wre sie wieder mit Bill knutschen gegangen und die Jungs nahmen auf meinem Bett platz. Wir alberten noch rum als pltzlich meine Mum uns ruf "Essen ist fertig!" "Geil es gibt was zu Essen!" "Ja genau Bill. Ich hab auch schon Hunger" Michi schttelte den Kopf und meinte "Ihr habt doch erst vor einer
halben Stunde gegessen! "Na und?! Wir haben halt noch Hunger!" typisch Bill und
Tom. Wir mussten alle lache. Alle gingen runter und Michi flsterte mir zu
das sie mit mir nach dem Essen reden msste. Ich fragte mich worber sie reden
wollte. Na ja ich hab jetzt Hunger. Wir setzen uns hin. Michi setzte sich zu
Bill und ich musste neben Gustav, weil es kein Platz mehr gab. "Na habt ihr
schon Hunger?" alle zusammen "Na klar!!" Georg fragte was es heute denn zu
Essen gibt "Also es gibt Nudeln mit ner Kse Soe und zum Nachtisch gibt es
Ksekuchen! "Oh ja das hrt sich gut an!" "Da hast du Recht Bill." Meine Mum
teilte aus. Bill und Tom waren sehr schnell fertig und wollten noch eine
Portion. Wir waren noch bei der ersten Portion "Kann ich jetzt ein Stck
Ksekuchen haben?" fragte Bill "Sorry Bill, aber erst wenn die anderen Fertig
sind" Bill setzte sein Schmollmund auf "Hey! Macht ma hinne. Ich will auch ein
Stck Ksekuchen!" "Georg a absichtlich langsamer um Tom zu rgern, aber
er kassierte dafr ein Bsen Blick. "Ihr knnt doch noch warten wir sind ja in
einer Minute fertig." "Ja schon Sevgi. Aber wir wollen jetzt sofort das Stck
Ksekuchen!" typisch Bill. Wir waren alle Fertig und bekamen das Stck
Ksekuchen. Als wir damit auch fertig waren, Lehnten wir uns alle auf die
Sthle "Bin ich aber satt!" "Ich bin auch satt Georg" "Ich auch" Bill meinte
"Es hat sehr lecker geschmeckt" alle Jungs stimmten ihm zu nur Michi sagte
zu mir "Sevgi wie immer, lecker!" meine Mum "Da gebe ich dir echt Michi" alle
Jungs schauten mich an "Hast du wieder gekocht?" ich grinste "Ja aber nicht
alleine." "Sevgi du hast das Talent dazu." "Da muss ich Ton voll und ganz recht geben. 껲o, da geb ich den beiden recht" antworte Gustav "Ich auch" meinte Georg "Dich muss man
als Freundin haben." "Vielleicht passiert es ja irgendwann" und grinste. Er
sagte nichts dazu was mich schon wunderte. So begaben wir uns wieder nach
oben. Michi und ich setzten uns auf den Sofa und die Jungs gegenber von uns
auf mein Bett. Wir fingen wieder an durcheinander zu reden. Als mich Michi in
die Seite boxte und ein Zeichen gab das wir raus gehen sollten. Natrlich
schauten die Jungs uns hinterher "Wohin geht ihr?" "Raus ins Bad Bill!!!!"
"Achso" und vertieften sich in ihr Gesprch wieder. Michi zog mich ins Bad. Machte
die Tr hinter uns zu "Ich will dich was fragen, aber du musst ganz ehrlich sein,
ja???" ich fragte mich was das sollte "Bin ich das nicht immer?" "Ja das
stimmt, sag mal, was war das vorhin?" sie schaute mich sehr neugierig an, aber
wie immer wusste ich nicht was sie meinte "AHHH!!!! Das mit Gustav. Als du auf
ihn lagst" "Was soll sein? Ich bin halt auf ihn gefallen als er mich gekitzelt
hat." "Sevgi du machst mich Wahnsinnig, weit du das?!" ich musste lachen "Ich
wei" "Ich meine damit ob was zwischen euch was luft?" "Nein" ich schaute
sie skeptisch an "Bist du dir ganz sicher dass du nix von ihm willst?" "Ja bin
ich! Er ist NUR ein Freund" "Wenn du es so sagst, aber es sah ganz anderes
aus" "Kann sein. Ich zuckte mit den Schultern "Na ja dann wre das geklrt. Los, lass uns zu den anderen gehen". Als wir vor der Tr standen wollte wir grade auf machen, aber als wir
mein Name hrten lieen wir es sein und hrten nur zu. Obwohl es nicht unsere
Art war zu lauschen, waren wir neugierig was die Jungs redeten, wenn wir mal
da nicht waren. Ich schaute Michi total perplex an.